Latein24.de

Valerius Maximus - Der Pythagoreische Bund

Pythagoras hat sich, nachdem er viele Wanderungen unternommen hat, als ein fast 40 jähriger Mann in Croton, einer sehr reichen Stadt in Großgriechenland, niedergelassen. Eine große Anzahl von Schülern kam von überall zu ihm her. Am sorgfältigsten aber hat er von denen, die in den Pythagoreischen Bund aufgenommen werden wollten, Begabung und soziales Verhalten überprüft. Diejenigen, die von ihm als geeignet eingeschätzt (eigentl.: erklärt) worden sind, nahm er in die Schülerschaft auf, aber er befahl ihnen, eine bestimmte Zeit lang zu schweigen. Aber sobald sie die allerschwierigste Sache gelernt hatten, nämlich zu schweigen und zuzuhören, (da) war es ihnen erlaubt zu reden, zu fragen und ihre eigene Meinung darzulegen. Jene wurden Mathematiker genannt, weil die alten Griechen die Künste, die sie schon begonnen haben zu erlernen, die Geometrie, die Arithmetik und die Musik nannten. Jeder, der von Pythagoras in den Bund aufgenommen worden ist, stellte sein gesamtes vermögen der Gemeinschaft zur Verfügung; denn dieser ist an jenem Tag in die unzertrennliche Gemeinschaft eingetreten, deren Mitglieder durch engste Freundschaft verbunden waren.

Übersetzer: S. Heck