Latein24.de

Nicolaus Cusanus (1401 - 1464) - Apologia doctae ignorantiae, S. 523 Gabriel


Ich fragte, worin Sokrates die Athener übertroffen hatte. Er
antwortete: "Weil er sich als Unwissenden wusste; Die Übrigen aber, die
sich rühmten etwas Bedeutendes zu wissen, obwohl sie vieles nicht
wussten, wussten nicht, dass sich nichts wissen. Vom Orakel in Delphi
hat Sokrates deswegen die Bestätigung seiner Weisheit bekommen." Und
ich: " Sag, (ich) bitte, Lehrer, welches ist das Verhältnis des Wissen
des Sokrates zu den Übrigen gewesen." Und jener: "Gleichsam wie das
Wissen des Sehenden zum Wissen des Blinden über das Sonnenlicht. Es
kann nämlich irgendein Blinder vieles vom Sonnenlicht gehört haben und,
dass es so sei, dass es nicht verstanden werden kann, dass er glaubt,
dass er durch das, was er gehört hat, manches vom Sonnenlicht weiß,
dessen er doch eine Unkenntnis hat. Der Sehende hat aber über das
Sonnenlicht befragt, wie groß es sei, (Der Sehende hat aber über die
Größe des Sonnenlichts befragt) geantwortet, dass er es nicht weiß und
er von dessen Unwissenheit ein Wissen hat, weil er erkennt, dass sie
Helligkeit der Sonne das Sehvermögen übertrifft, da das Licht allein
das Gesichtsfeld berührt." Und so hat er die meisten, die sich brüsten
theologisches Wissen haben, mit Blinden verglichen.

Autor: Martina