Latein24.de

Menaechmi - 17-36


Ein gewisser alter Herr war Kaufmann in Syrakus. Er hatte Zwillingssöhne; die Jungen waren von so ähnlicher Gestalt, dass ihre Amme nicht unterscheiden konnte, welchem sie die Brust gab, und nicht einmal die Mutter selbst, welche jene geboren hatte; wie wenigstens jener mir gesagt hat, der die Jungen gesehen hatte: ich habe jene nicht gesehen, dass niemand von euch das glaubt. Nachdem die Jungen schon sieben Jahre alt geworden waren, hat der Vater ein großes Schiff mit vielen Waren beladen. Den einen Zwilling hat der Vater auf das Schiff gebracht und ist zugleich mit ihm nach Tarent zum Markt abgesegelt, den anderen hat er im Haus bei der Mutter zurückgelassen. In Tarent waren zufällig Spiele, als er dorthin gekommen ist. Viele Menschen waren, wie bei den Spielen üblich, zusammengekommen. Der Junge hat sich zwischen den Menschen vom Vater verirrt. Ein gewisser Einwohner von Epidamnus ist dort Kaufmann gewesen, jener hat den Jungen mit sich genommen und ist weg nach Epidamnus gefahren. Sein Vater aber hat, nachdem er den Jungen verloren hatte, auch den Mut verloren und jener ist durch diesen Kummer wenige Tage später in Tarent gestorben.

Autor: Delphia