Latein24.de

Fabulae - 1, 22 (Mustela et Homo)


Mustela et Homo - Das Wiesel und der Mensch

Lateinisches Original:
Mustela ab homine prensa, cum instantem necem
effugere vellet, 'Parce, quaeso', inquit 'mihi,
quae tibi molestis muribus purgo domum'.
Respondit ille 'Faceres si causa mea,
gratum esset et dedissem veniam supplici.
Nunc quia laboras ut fruaris reliquiis,
quas sunt rosuri, simul et ipsos devores,
noli imputare vanum beneficium mihi'.
Atque ita locutus improbam leto dedit.
Hoc in se dictum debent illi agnoscere,
quorum privata servit utilitas sibi,
et meritum inane iactant imprudentibus.

Deutsche Übersetzung:
Ein von einem Menschen gefangenes Wiesel sagte, als es dem bevorstehenden Tod entgehen wollte: „Bitte gewähre mir Schonung, der ich dir das Haus von lästigen Mäusen reinige.“ Jener antwortete: „Wenn du es meinetwegen machen würdest, würde dir Dank sein, und ich hätte dir Flehendem Nachsicht gegeben. Nun, weil du arbeitest, um die Überreste zu genießen, die sie annagen werden, gleichzeitig auch sie selbst verschlingst, rechne mir nicht diese leere Wohltat an. Und so gesprochen, gab er das schlechte Tier dem Tod. Dass dies gegen sie gesagt ist, müssen jene anerkennen, deren privaten Nutzen ihnen dient und die den Unklugen gegenüber mit einem leeren Verdienst prallen.

Autor: Irina