Latein24.de

Fabulae - 1, 19 (Canis Parturiens)

Canis Parturiens - Der gebärende Hund

Lateinisches Original:
Habent insidias hominis blanditiae mali;
quas ut vitemus, versus subiecti monent.
Canis parturiens cum rogasset alteram,
ut fetum in eius tugurio deponeret,
facile impetravit. Dein reposcenti locum
preces admovit, tempus exorans breve,
dum firmiores catulos posset ducere.
Hoc quoque consumpto flagitari validius
cubile coepit. 'Si mihi et turbae meae
par' inquit 'esse potueris, cedam loco'.

Deutsche Übersetzung:
Die Schmeicheleien eines bösen Menschen haben Hinterhalte. Dass wir diese meiden mögen, mahnen uns die untenstehenden Verse. Die gebärende Hündin, als sie eine Andere gebeten hatte, dass sie ihr Neugeborenes in ihrer Hütte ablegen würde, erreichte es leicht. Hierauf bewegte die Bitte diejenige, die den Ort zurückforderte, da sie eine kurze Zeit erbat, bis sie die stärkeren Welpen führen konnte. Als auch diese (Zeit) verbraucht war, begann sie dringender ein Bett zu fordern. Sie sagte: „Wenn du mir und meiner Nachkommenschaft gewachsen sein kannst, werde ich von diesem Ort weggehen.“

Autor: Irina