Latein24.de

Cena Trimalchionis - 30.1-6+32.1-4+33.1 (Cena)


Übersetzung 30, 1 - 6:
Wir waren schon beim Speisezimmer angekommen, in dessen erstem Teil ein Verwalter Abrechnungen entgegennahm. Und ich wunderte mich ganz besonders darüber, dass an den Türpfosten des Speisezimmers Rutenbündel mit Beilen angebracht waren, an deren unterstem Teil, gleichsam einem metallenen Bild, ein Schiff grenzte, auf dem geschrieben war:
"Für Gaius Pompeius Trimalchio, ein Sevir Augustali, vom Kassenwart Cinnamus"
Unter derselben Überschrift hing auch eine zweiflammige Lampe von der Decke und es waren zwei Tafeln an beiden Türpfosten befestigt, von denen eine, wenn ich mich recht erinnere, diese Inschrift hatte: "Am 30. und 31. Dezember isst unser Gaius auswärts", auf der anderen war der Lauf des Mondes und sieben Sternbilder gemalt. Und welcher Tag gut ist und welcher schlecht, wurde in verschiedenen Urkunden festgehalten. Als wir voller Begierde versuchten, das Speisezimmer zu betreten, schrie einer der Sklaven, der über dies mit dieser Aufgabe betraut war: "Mit dem rechten Fuß". Zweifelsohne fürchteten wir uns ein bisschen, dass einer von uns gegen irgendeine Vorschrift die Schwelle übertritt.

Übersetzung 32, 1 - 4:
Wir waren gerade bei diesen Köstlichkeiten, als Trimalchio mit Musik hereingetragen wurde und er uns Neulinge zum Lachen reizte, weil er auf hoch aufgehäufte Kissen gelegt wurde. Er ließ nämlich den kahl rasierten Kopf aus dem scharlachroten Mantel herausschauen und um die mit dem Gewand geschmückten Nackenfalten hatte er eine, mit einem breiten Purpurstreifen (verzierten) und hier und da mit Fransen behangene Serviette gebunden. Auch hatte er am kleinen Finger der linken Hand einen großen leicht vergoldeten Ring, am äußersten Glied des folgenden Fingers einen kleineren Ring, der, wie mir schien, ganz aus Gold, allerdings völlig mit eisernen sternartigen Gebilden besetzt war. Und um nicht nur diese Reichtümer zu zeigen, entblößte er den rechten Oberarm, der mit einem goldenen Armband und einem Reif aus Elfenbein, der mit einer glänzenden Spange zusammengehalten worden ist, geschmückt war.

Übersetzung 33, 1:
Sobald er dann mit dem silbernen Zahnstocher in den Zähnen herumgestochert hatte, sagte er: "Freunde, mir war es noch nicht angenehm, ins Speisezimmer zu kommen, aber damit ich euch nicht länger durch meine Abwesenheit aufhalte, habe ich mich jedem Vergnügen verweigert. Trotzdem lasst ihr zu, dass das Spiel beendet wird.

Autor: gmyasy