Latein24.de

Metamorphosen - 12, 011-023

Nachdem die Griechen hier nach Vätersitte Jupiter ein Opfer bereitet hatten und sobald nach Entzünden des Feuers der alte Altar erglühte, sahen sie eine bläuliche Schlange auf eine Platane kriechen, die ganz nahe beim begonnenen Opfer stand. Ein Nest mit zweimal vier Vögel war auf dem Wipfel des Baumes; diese zugleich und die Mutter, die ihre todgeweihten Jungen umflatterte, erfaßte die Schlange und verschlang sie mit gierigem Maul. Bestürzt waren alle, aber der Vogelschauer Kalchas, der die Wahrheit vorhersah, sagte: "Wir werden siegen, freut euch, Griechen ! Troja wird fallen, aber lange wird die Zeit unserer Mühe sein", und die neun Vögel verteilt er auf die Jahre des Krieges. Jene wird so, wie sie war, die grünen Zweige am Baum umschlungen zu Stein, und es bleibt ein Felsen mit dem Abbild einer Schlange übrig.

Autor: OstR. Prof. Mag. Dr. Franz KREMSER