Latein24.de

Amores - 3, 08

Lateinisches Original:
Et quisquam ingenuas etiamnunc suspicit artes,
aut tenerum dotes carmen habere putat?
ingenium quondam fuerat pretiosius auro;
at nunc barbaria est grandis, habere nihil.
cum pulchrae dominae nostri placuere libelli,
quo licuit libris, non licet ire mihi;
cum bene laudavit, laudato ianua clausa est.
turpiter huc illuc ingeniosus eo.
Ecce, recens dives parto per vulnera censu
praefertur nobis sanguine pastus eques!
hunc potes amplecti formosis, vita, lacertis?
huius in amplexu, vita, iacere potes?
si nescis, caput hoc galeam portare solebat;
ense latus cinctum, quod tibi servit, erat;
laeva manus, cui nunc serum male convenit aurum,
scuta tulit; dextram tange — cruenta fuit!
qua periit aliquis, potes hanc contingere dextram?
heu, ubi mollities pectoris illa tui?
cerne cicatrices, veteris vestigia pugnae —
quaesitum est illi corpore, quidquid habet.
forsitan et, quotiens hominem iugulaverit, ille
indicet! hoc fassas tangis, avara, manus?
ille ego Musarum purus Phoebique sacerdos
ad rigidas canto carmen inane fores?
discite, qui sapitis, non quae nos scimus inertes,
sed trepidas acies et fera castra sequi
proque bono versu primum deducite pilum!
nox tibi, si belles, possit, Homere, dari.
Iuppiter, admonitus nihil esse potentius auro,
corruptae pretium virginis ipse fuit.
dum merces aberat, durus pater, ipsa severa,
aerati postes, ferrea turris erat;
sed postquam sapiens in munere venit adulter,
praebuit ipsa sinus et dare iussa dedit.
at cum regna senex caeli Saturnus haberet,
omne lucrum tenebris alta premebat humus.
aeraque et argentum cumque auro pondera ferri
manibus admorat, nullaque massa fuit.
at meliora dabat — curvo sine vomere fruges
pomaque et in quercu mella reperta cava.
nec valido quisquam terram scindebat aratro,
signabat nullo limite mensor humum,
non freta demisso verrebant eruta remo;
ultima mortali tum via litus erat.
Contra te sollers, hominum natura, fuisti
et nimium damnis ingeniosa tuis.
quo tibi, turritis incingere moenibus urbes?
quo tibi, discordes addere in arma manus?
quid tibi cum pelago — terra contenta fuisses!
cur non et caelum, tertia regna, petis?
qua licet, adfectas caelum quoque — templa Quirinus,
Liber et Alcides et modo Caesar habent.
eruimus terra solidum pro frugibus aurum.
possidet inventas sanguine miles opes.
curia pauperibus clausa est — dat census honores;
inde gravis iudex, inde severus eques!
Omnia possideant; illis Campusque forumque
serviat, hi pacem crudaque bella gerant —
tantum ne nostros avidi liceantur amores,
et — satis est — aliquid pauperis esse sinant!
at nunc, exaequet tetricas licet illa Sabinas,
imperat ut captae qui dare multa potest;
me prohibet custos, in me timet illa maritum.
si dederim, tota cedet uterque domo!
o si neclecti quisquam deus ultor amantis
tam male quaesitas pulvere mutet opes!


Deutsche Übersetzung:
Und gibt es auch jetzt noch irgendeinen, der die edlen Künste verehrt
oder glaubt, dass ein Liebesgedicht noch Bedeutung hat?

Einst war Talent noch wertvoller als Gold;
Und nun gilt es als große Barbarei, nichts zu haben.

Auch wenn meine Büchlein der Herrin gut gefallen haben,
mir ist es nicht erlaubt, dorthin zu gehen, wohin es meinen Büchern erlaubt ist.

Obwohl sie mich wohl lobte, dem Gelobten bleibt die Tür verschlossen.
Schändlich laufe ich hierhin und dorthin mit meinem Talent.

Schau, ein Neureicher wird mir vorgezogen, weil er sein Vermögen durch Wunden erworben
hat und sich als Ritter am Blut genährt hat.

Den kannst du umarmen mit deinen schönen Armen, mein Leben?
In dessen Umarmung kannst du liegen, mein Leben?

Falls du es nicht weißt, dieser Kopf trug gewöhnlich einen Helm,
die Hüfte, die dir jetzt Dienste erweist, trug ein Schwert.

Die linke Hand, der nun das spät erworbene Gold schlecht steht, trug einen Schild;
berühre die Rechte: Blutig war sie.

Diese Rechte, durch die einer umgekommen ist, kannst du berühren?
Weh, wo ist dein weiches Gemüt?

Schau die Narben an, Spuren eines alten Kampfes;
Was auch immer er hat, hat er sich mit seinem Körper erworben.

Vielleicht verrät dir jener auch, wie viele Menschen er erwürgt hat;
Und du, Habsüchtige, berührst die Hände, die solches bekannt:

Ich, jener schuldloser Priester der Musen und des Phoebus, singe vor der starren Tür vergeblich mein Lied.

Lernt, wenn ihr weise seid, nicht, was wir müßigen können, sondern dem Trubel des Gefechts und dem harten Lagerleben zu folgen.

Anstatt eines guten Verses setzt ein die erste Abteilung.
Das könnte auch dir, Homer, wenn du wolltest, gewährt werden!

Jupiter wurde daran erinnert, dass nichts mächtiger sei als Gold und deshalb wurde er selbst zum Preis der bestochenen Jungfrau.

Solange der Lohn fehlte, war streng ihr Vater, sie selbst spröde,
erzbeschlagen waren die Pfosten, eisern der Turm.

Aber nachdem der Ehebrecher sich schlau in Gaben verwandelt hatte,
gewährte sie selbst ihm den Busen und gab, was ihr befohlen wurde zu geben.

Aber als der alte Saturn die Herrschaft im Himmel hatte,
hielt die Erde die ganze Gewinnsucht tief im Dunkeln versteckt.

Bronze, Silber und des Eisens Last mit Gold war zu den Manen hin verlagert,
und es gab keine Masse.

Aber es gab Besseres, Früchte ohne den gekrümmten Pflug,
Obst und im hohlen Stamm wurde Honig gefunden.

Keiner riss mit starkem Pflug die Erde auf,
kein Vermesser kennzeichnete das Land mit einer Grenze;

Und nicht fegten sie mit gesenktem Ruder über das aufgewirbelte Meer:
Die letzte Grenze für den Menschen war damals der Strand.

Gegen dich warst du geschickt, Menschennatur
und zu deinem Schaden allzu erfinderisch.

Was hat es dir gebracht, Städte mit Türmen und Mauern zu umbauen?
Was hat es dir gebracht, die streitsüchtigen Hände zu den Waffen zu führen?

Was willst du denn vom Meer? Mit dem Lande hättest du zufrieden sein sollen.
Warum machst du nicht auch den Himmel zu deinem dritten Reich?

Und soweit es dir möglich ist, ergreifst du auch noch den Himmel: Qurinus, Liber, der Alkidensohn und nun auch Caesar besitzen Tempel.

Festes Gold statt Früchte entreißen wir der Erde.
Der Soldat besitzt Reichtum, den er durch Blut erworben hat.

Die Kurie ist den Armen verschlossen, Vermögen gewährt Ämter:
Deshalb ist der Richter würdevoll, deshalb ist der Ritter stolz.

Alles sollen sie besitzen; jenen soll das Marsfeld und das Forum dienen,
diese sollen über Frieden oder grausame Kriege walten;

Nur sollen sie nicht begierig auf unsere Liebe bieten.
Und sie sollen (es reicht) auch den Armen noch etwas lassen.

Aber nun, mag jene den spröden Sabinerinnen gleichkommen,
[der Mann], der viel geben kann, herrscht über sie, wie über eine Gefangene.

Mich hält der Wächter ab, bei mir fürchtet jene den Gatten;
Wenn ich geben könnte, würden beide vom ganzen Haus weichen.

O wenn es irgendeinen Gott als Rächer des verachteten Liebenden gibt,
Er soll den auf so üble Weise erworbenen Reichtum zu Staub machen!

Autor: Jojo