Latein24.de

Amores - 2, 03


Weh mir, weil du weder als Mann noch als Frau meine Herrin bewachst,
Gegenseitigkeiten und die Freuden der Venus kannst du nicht kennen!
Wer als erster die Geschlechtsorgane der Jungen stutze,
Müsste die Wunden, die er gemacht hat, selbst erleiden.
Mild im Gehorsam und leicht zu den Fragenden wärst du,
Wenn deine Liebe bei jeglicher erglüht hätte,
Nicht bist du geboren für ein Pferd; nicht tauglich für tapfere Waffen,
Nicht passt zu deiner Rechten eine kriegerische Lanze.
Dieses sollen Männer ausführen; lege du die mannhaften Hoffnungen nieder,
Mit der Herrin musst du deine Zeichen hervorbringen.
Fülle sie durch Verdienste an, dessen Dank dir nützt,;
Wenn du auf jene verzichten müsstet, wer wäre dein Nutzen?
Es ist auch die Gestalt, die Jahre sind angefügt für Spiele;
Unpassend ist, dass die Gestalt in träger Lage zu Grunde geht.
Dich täuschen könnte, wen du verdrießlich festhältst;
Nicht ist frei von Erfolg, was zwei wollten:
Geeigneter wäre auch mit Bitten zu versuchen: Wir bitten;
Während du gut Zeit hast Geschenke abzulegen.

Autor: Gloria