Latein24.de

Sermones - Buch 1, 08

Einst war ich ein Feigenstamm, unnützes Holz, als ein Handwerker, unsicher, ob er einer Bank oder einen Priab machen soll, lieber wollte, dass es ein Gott ist.
Daher bin ich ein Gott, der Diebe und Vögel größter Schrecken. Denn die Hand bezwingt die Diebe und von den schlüpfrigen Lenden der rote aufgerichtete Pfahl. Aber die frechen Vögel erschrickt die auf dem Scheitel befestigte Rute und verbietet sich in unseren Gärten niederzusetzen. Hierher legte früher der Mitsklave die aus den engen Kellern herausgeworfenen Leichen, die in wertlosen Kisten getragen werden mussten. Dieses war allgemeines Grab für das bemitleidenswerte Volk, für den Narren Pantolabus und den Verschwender Nomentanus. Tausend Füße an der Front, dreihundert gab der Spitzstein hier in das Feld; auf dass der Erbe nicht dem Mahnmal folgte. Nun ist es erlaubt den gesunden, auf dem Esquilin zu wohnen und auf dem sonnigen Feld spazieren zu gehen, welche gerade noch traurig den durch weiße Knochen hässliche Felder erblickten. Nicht so sehr, weil mir die Diebe und Tiere gewohnt sind, diesen Ort zerstören, macht er mir Sorge und Mühe, sondern vielmehr weil die mit Liedern und Giften die Seelen der Menschen verdrehen. Diese kann ich auf keine Weise verderben oder verhindern, sobald der seichte Mond sein zierliches Gesicht hervorbringt, dass sie die Knochen und schadenden Gräser aufsammlen.

Ich sah allerdings die Canidia, mit einem schwarzen Umhang umhüllt, dahergehen, mit nackten Füßen und gelösten Haar, mit einer größeren Hexe jaulend: Die Bleiche führte dazu, dass beide schrecklich anzusehen waren. Die Erde mit den Nägeln zu aufzuschlitzen und ein junges Lamm mit den Zähnen aufzureißen begannen sie. Das Blut in den Graben gegossen, damit die Gelübde von dort den Manen herauslockten die zu gebenden Seelen. Auch eine Puppe aus Leinen war da, eine andere aus Wachs: die größere aus Wolle, die die untere mit Strafen bändigte; die kleinere stand unterwürfig da, auf dienstbare Weise wie eine, die schon im Begriff ist, unterzugehen. Die andere ruft Hekate, die andere die wilde Tisiphone. Du hättest Schlangen und Höllenhunde herumirren sehen können, und den rötlichen Mond, damit nicht einer als Zeuge da war, hinter dem großen Grab sich verstecken. Aber wenn ich irgendetwas ich erfinde, sollte ich mit weißer Krähenscheiße am Kopf beschmiert werden und gegen mich bepissten und bekackten soll Iulius kommen und der schwache Pediatia und der Dieb Voranus.

Was soll ich einzelnes berichten, auf welche Weise die wechselseitig mit Sagana quatschenden Schatten traurig wiederhallten und wie sie den Spitzbart eines Wolfes zusammen mit dem Zahn einer bunten Schlange heimlich in die Erde gaben und mit einem Wachsbild größer brannte das Feuer, und wie ich nicht ungerächter Zeuge über die Stimmen der Furien erschrak und über die Taten der beiden?

Denn die aufgeklaffte Blase knallte, wie viel ich furzte weil meine Feige durch ein Kind zerspalten wurde. Aber jene eilen in die Stadt. Du hättest die Zähne der Canidia, die hohe Frisur der Sagana auseinanderfallen sehen können und die Gräser und die den Armen daher gemurmelten Fesseln mit großem Gelächter und Scherze.

Autor: jauchi (Forum)