Latein24.de

Epistulae - Buch 1, 04

Albius, ehrlicher Kritiker meiner Satiren, was soll ich sagen von dem, was du in der Pedanischen Gegend machst? Schreibst Du, was die kleinen Werke des Cassius Parmensis überragt? Oder schleichst Du schweigsam durch die heilbringenden Wälder, dich darum sorgend, was würdig einem Guten und Weisen?(5) Du warst nie ein Körper ohne Herz; Die Götter gaben Dir Schönheit, die Götter gaben Dir Reichtum, die Kunst zu Genießen noch dazu. Was will die Amme mehr für den süßen Zögling, der denken kann und sagen, was er fühlt, der Ansehen genießt, (10)Gesundheit in Hülle und Fülle, und der einen guten Lebensstil aufzuweisen hat, dazu ist nie der Geldbeutel leer? Zwischen Hoffnung und Sorge, Zwischen Angst und Wutausbrüchen: glaube, dass jeder Tag Dir als letzte erscheinen könnte: Die Stunde kommt lieb, die nicht mehr erhofft ward. Du wirst mich dick und glänzend mit gut gepflegter Haut sehen, (15) wenn Du lachen willst, als Schwein aus Epikurs Herde.

Autor: jauchi