Latein24.de

Philippica - Buch 6, Kap. 03

Deshalb galt diese Meinung Quiriten, für einen Zeitraum von 3 Tagen so viel, dass, obwohl keine Abstimmung getroffen worden war, dennoch alle außer wenige zuzustimmen schienen. Am heutigen Tag aber war der Senat zu nachgiebig aufgrund irgendeiner, ich weiß nicht welcher, Hoffnung auf Frieden. Denn mehrere sind dieser Meinung gefolgt dass wir durch Gesandte auskundschaften sollten, wie viel das Ansehen des Senats und eure Übereinstimmung bei Antonius gelten. Ich erkenne Quiriten, dass diese Meinung von euch zurückgewiesen wird und dies zurecht. Zu wem nämlich sollen wir Gesandte schicken? Zu dem etwa, der, nach Verschwendung und Vergeudung öffentlicher Mittel, nachdem er gewaltsam dem Staat Gesetze aufgezwungen hatte, nach der Vertreibung der Volksversammlung und nach der Belagerung des Senats, Legionen aus Brindisi geholt hatte, um den Staat unter Druck zu setzen, der von diesen verlassen mit einer Schar von Räubern in Gallien eindrang, der Brutus belagert und Mutina umzingelt hält. Welche Gemeinsamkeit hinsichtlich der Übereinkunft, der Rechtsgrundlage und der Gesandtschaft habt ihr mit diesen Banditen?

Vielen Dank an elki!