Latein24.de

Philippica - Buch 6, Kap. 02


Die Grundlagen für die politische Lage/ Situation wurden an diesem Tag gelegt Quiriten, der Senat war nämlich nach einem langen Zeitraum so frei, dass auch ihr endlich einmal frei wart. Zu diesem Zeitpunkt freilich, auch wenn mir jener Tag das Ende meines Lebens gebracht hätte, hatte ich (bereits) genug großen Erfolg geerntet, als ihr alle einhellig und einer Meinung gerufen habt, dass der Staat von mir zum 2. mal gerettet worden sei. Durch dieser euer so bedeutendes Urteil motiviert, kam ich also am 1.1. in den Senat, dass ich mich (daran) erinnerte, welche von euch auferlegte Rolle ich spielte. Weil ich deshalb sah, dass der frevelhafte Krieg mit dem Staat angefangen wurde, glaubte ich, dass kein Aufschub eingebracht werden durfte Marcus Antonius zu verfolgen und ich meinte, dass dieser äußerst kühne Mann, der, nachdem er viele frevelhafte Dinge vorher verübt hatte, zu diesem Zeitpunkt den Feldherrn (Brutus) des römischen Reiches belagerte und eure sehr treue und tapfere Siedlungsstadt (Mutina) besetzte, mit Krieg verfolgt werden müsse: Ich beschloss, dass die Einstellung der Rechtsgeschäfte ausgesprochen wird und dass die Kriegsmäntel genommen werden, damit sich alle umso heftiger und ernsthafter darauf verlegen, die Ungerechtigkeiten gegenüber dem Staat zu rächen, wenn sie sahen, dass alle Kennzeichen für einen äußerst schwerwiegenden Krieg vom Senat erkannt wurden.

Vielen Dank an elki!