Latein24.de

In Verrem - Buch 2.4, 082 (Raub der Dianastatue von Segesta)

Ich fordere dich auf, Verres , das Denkmal des P. Africanus zurückzugeben. Von der Angelegenheit der Sizilianer, die ich übernommen habe, wende ich mich ab ; die Verhandlung der Erpressungen soll jetzt ruhen, die Kränkungen der Segestaner mögen beiseite bleiben : der Sockel des Scipio muss wiedererrichtet, der Name des unbesiegten Feldherrn eingehauen, das herrliche, in Karthago errungene Bildnis an seinen Platz zurückgestellt werden. Das verlangt von dir nicht der Verteidiger der Sizilianer, nicht dein Ankläger, nicht die Bürgerschaft von Segesta, sondern derjenige, der es übernommen hat, Ansehen und Ruhm des P. Africanus zu schützen und zu erhalten. Ich fürchte nicht, dass der Richter P. Servilius meinen Pflichteifer mißbilligt : nachdem er die größten Leistungen vollbracht hat, erbaut er gerade jetzt die Denkmäler seiner Taten und geht gänzlich darin auf ; er will sie schwerlich allein seinen Nachkommen, sondern überhaupt allen tüchtigen Männern und rechtschaffenen Mitbürgern zu Schutze, nicht aber den den Schurken zum Raube überantwortet wissen. Ich fürchte nicht, dass es dir , Q. Catulus, mißfällt ( deins ist ja das ehrwürdigste und berühmteste Denkmal der Welt), wenn sich möglichst viele der Denkmäler annehmen und alle Rechtschaffenen die Verteidigung fremden Ruhmes für ihre Pflicht halten.

Autor: pyxis

Eine eventuell verbesserte Version zu dieser Übersetzung findest Du hier im Forum.