Latein24.de

In Verrem - Buch 2.4, 072

Nachdem dieses gemeine Verbrechen begangen worden war, glaubte Verres, dass in ganz Sizilien nichts heiliges noch verehrungswürdig sei. Er verhielt sich in diser Provinz drei Jahre lang so, dass man glauben konnte, dass von diesem hier nichtnur den Menschen, sondern auch von den unsterblichen Göttern der Krieg erklärt wurde.
Segesta ist die älteste Stadt in Sizilien, von welcher überliefert wird, dass sie von Aenas, als er von Troia floh und diese Gegend kam gegründet wurde. Deßhalb glauben die Segestaner, dass sie nicht nur durch eine Bundesgenossenschaft und einer fortlaufend Freundschaft, sondern auch durch Verwandschaft mit den Römern verbunden sind. Diese Stadt wurde einst, als ihre Bürger mit den Karthagern Krieg führten gewaltsam erobert und zerstört. Alles, was Karthago als Schmuck dienen konnte, wurde in diese Stadt(Karthago) weggeschleppt. Es gab bei den Segestanern ein Götterbild der Diane aus Bronze, die zu den höchsten religösen Kraft gehört und perfekt aus einzigartiger Kunst hergestellt.
Dies wurde nach Karthago hinüber geschafft; so veränderte es zwar den Platz und die Menschen aber die frühere religöse Kraft bewahrte es:Denn wegen seiner außerordentlichen Schönheit schien es sogar den Feinden so würdig zu sein, dass es auf das heiligst verehrt wurde.

Autor: maeggues