Latein24.de

De Lege Agraria - 1, 25-27


Ich habe mir überlegt und auch beschlossen, das Konsulat so zu handhaben, dass ich weder die Provinz noch irgendein Wertgegenstand oder Vorteil noch irgendeine Sache, was von einem Volkstribun abgewehrt werden kann, erstreben werde. Deswegen, kommt zur Gesinnung, bei den unsterblichen Göttern, ihr Volkstribunen, lasst diese außer Acht, von welchen ihr vor kurzer Zeit verlassen worden seid, wirkt mit uns zusammen, stimmt mit den Guten überein, verteidigt den gemeinsamen Staat mit gemeinsamen Einsatz und Liebe! Zahlreich sind die verborgenen Wunden, zahlreich die gefährlichen Beschlüsse frevelhafter Bürger; es gibt keine Gefahr von Außen, keinen König, kein solches Volk, keine Nation muss gefürchtet werden, das Schlechte liegt im Innern und in der Heimat. Wir müssen all dies heilen wollen. Ihr irrt euch, wenn ihr glaubt, dass der Senat dies billigt, was von mir gesagt wird, und dass das Volk aber einen eigenen Willen hat. Alle die unverletzt in Zukunft bleiben wollen, mögen dem einflussreichen Beispiel des Konsuls folgen, losgelöst von jeglicher Begehrlichkeit, wachsam in Gefahren, und nicht zaghaft in Versammlungen.

Autor: CicerosUntergang