Latein24.de

De Imperio Cn. Pompei - 13

Sie sehen und fühlen dasselbe wie ihr - dass es einen Mann gibt, in dem alle Tugenden vereinigt sind, und dass dieser sehr nah ist, weshalb sie ihn noch schmerzlicher vermissen; sie bemerken, dass durch dessen Ankunft und seinen Namen selbst, obwohl er zum Seeräuberkrieg kam, dennoch die Angriffe der Feinde zurückgedrängt und verlangsamt wurden. Diese bitten euch schweigend, weil frei zu sprechen nicht erlaubt ist, dass ihr sie für würdig genug erachtet, gleich den Genossen der anderen Provinzen, dass ihr deren Schicksal einem solchen Mann anvertraut; und dieses bitten sie um so mehr, weil wir derartige Menschen mit einem Oberbefehl in die übrigen Provinzen schicken, dass - auch wenn sie vor dem Feinde verteidigen - sich dennoch ihre Ankunft dennoch nicht sehr viel von einer feindlichen Besetzung unterscheidet. Von diesem (eigentl. Akk.) hörten sie vorher, nun sehen sie ihn gegenwärtig von einem solchen Maß, einer solchen Milde und einer solchen Menschlichkeit, dass diejenigen am glücklichsten scheinen, bei denen er längere Zeit bleibt.

Autor: wiseguy