Latein24.de

Carmen - 21

Du Aurelius, Vater der Hungerleider,
Allergrößter von allen, die jetzt und damals existierten,
Die im Moment existend, und die noch kommen werden,
Unzucht willst Du mit meinem Liebling treiben.
Und nicht heimlich: Denn du läufst ihm nach, du schäkerst,
Klebst an ihm und probierst es mit allen Mitteln.
Vergeblich: Denn bevor Du mich hereinlegst,
Will ich selber voll Unzucht Dich bearbeiten.
Wärst Du wenigstens satt, so würd ich schweigen:
Doch nun bin ich verletzt über die Tatsachen, dass auch der Junge
jetzt Durst und Hunger Deinerseits kennenlernt.
Darum lass es, während es noch möglich ist ohne Verlust der Würde;
Wenn Du niedergeritten bist, hörst Du doch auf.

Autor: JägersMaus